Die Entstehung der Realität

24,90 

Wie das Bewusstsein die Welt erschafft

Ein Vorschlag für ein zeitgemäßes Weltbild – von Jörg Starkmuth

Wie entsteht das, was wir als Realität erleben? Gibt es überhaupt eine objektive Wirklichkeit? Welchen Einfluss haben wir tatsächlich auf das, was „uns passiert“? Funktioniert das „Gesetz der Anziehung“ tatsächlich – und wie? Und kann es uns wirklich glücklich machen?

Die schöpferische Kraft des Bewusstseins, verständlich, unterhaltsam und dennoch präzise erklärt – einschließlich aller wichtigen Aspekte wie Physik, Grenzwissenschaften, Spiritualität, Biologie und Glücksforschung.

Hardcover, 528 Seiten, 62 Abbildungen
Jetzt inkl. Ergänzungsband Fragen und Antworten zur Realität als Anhang

Kategorien: ,

Die Entstehung der Realität – Wie das Bewusstsein die Welt erschafft

Jetzt inkl. Ergänzungsband Fragen und Antworten zur Realität (auch separat erhältlich)

  • Wer oder was erzeugt die Realität, die wir erleben?
  • Wer oder was bestimmt unser Schicksal?
  • Gibt es einen blinden Zufall?
  • Was sind die tieferen Ursachen von Glück und Unglück?

Jörg Starkmuth wagt in diesem Buch den Versuch einer Antwort auf diese Fragen und stellt ein Weltbild vor, das die Grundlagen der modernen Physik – Relativitätstheorie und Quantenmechanik – mit Erkenntnissen der Realitäts- und Glücksforschung und mit spirituellen Erfahrungen zu einem schlüssigen Gesamtkonzept verbindet.

Die Grundthese: Es gibt keine objektive Wirklichkeit „außerhalb“ von uns – wir selbst erschaffen unsere (physische und psychische) Realität, indem wir sie aus einem unbegrenzten, multidimensionalen Raum von Möglichkeiten auswählen. Jeder einzelne Mensch hat damit einen weitaus größeren Einfluss auf das, was ihm „widerfährt“, als wir normalerweise glauben. Einen blinden Zufall gibt es nicht – alles, was wir wahrnehmen und erleben, ist ein unmittelbares Produkt unseres Bewusstseins.

Dies ist nur dann widerspruchsfrei erklärbar, wenn wir zudem annehmen, dass wir keine voneinander getrennten Individuen sind, sondern Aspekte einer universellen Bewusstseinsstruktur (mancher mag sie als „Gott“ bezeichnen), an deren Schöpfungsprozess wir in jedem Moment aktiv mitwirken.

Es sind biologisch bedingte Irrtümer unseres Denkapparates, die uns häufig daran hindern, unser schöpferisches Potenzial positiv zu nutzen, und durch die wir uns selbst unglücklich machen. Das Buch zeigt alternative Sichtweisen auf, die helfen können, diese Denkfehler zu durchschauen und eine selbstbestimmte und von Glück geprägte Realität zu gestalten.

Für wen ist das Buch geschrieben?

Das Buch ist kein streng wissenschaftliches Werk, basiert jedoch auf einer naturwissenschaftlich geprägten Denkweise und spricht daher eher verstandesorientierte Leser an. Unvoreingenommenheit und Offenheit für Ideen, die außerhalb der etablierten Wissenschaft liegen, sind jedoch sehr empfehlenswert.

Zum Verständnis des Buches sind weder ein akademischer Grad in Physik noch besondere Vorkenntnisse auf „esoterischem“ und spirituellem Gebiet notwendig. Das im Buch vorgestellte Weltbild – einschließlich der physikalischen Hintergründe – wird in verständlicher Sprache und mit zahlreichen Abbildungen kurzweilig erklärt und logisch nachvollziehbar aufgebaut.

Auch „Esoteriker“, die sich für tiefere Zusammenhänge und Bezüge zur Naturwissenschaft interessieren, können in diesem Buch interessante Informationen finden, um ihr Weltbild auszubauen oder abzurunden. Zudem zeigt es einige Fallstricke auf, in die gerade esoterisch orientierte Menschen oft bei dem Versuch geraten, eine positive Realität zu gestalten. Mit praktischen Hinweisen darauf, wie Glück und Unglück entstehen und wie wir selbst darauf gezielt Einfluss nehmen können, ist das Buch auch für „Glückssucher“ (und letztlich sind wir das alle) sehr interessant.




Diese Seite empfehlen:

Zusätzliche Information

Gewicht 804 g
Größe 21.5 x 15.3 x 3.0 cm
Auflage

13. Auflage, 2017

Einband

Hardcover mit Fadenheftung

Seiten

528

Abbildungen

62

ISBN

978-3-9813592-3-7